FAMe
header

_FAME_Frankfurt

Forschungsnetzwerk Anthropologie des Medialen

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Institut für Kulturanthropologie und
Europäische Ethnologie
Leiter: Prof. Dr. Manfred Faßler

> Willst Du erkennen, lerne zu handeln. <
H. v. Foerster
> Kulturen halten nicht still, um sich portraitieren zu lassen. <
J. Clifford
> Die Oberfläche ist für mich nur ein Vorwand. <
A. Andereggen

Neuerscheinung 2014:

Manfred Faßler: Das Soziale.

Entstehung und Zukunft menschlicher Selbstorganisation

(Wilhelm Fink Verlag)

Weltweit wird das Soziale als Ressource entdeckt und aktiviert – für flexible Produktion, annähernd ungehinderte Beteiligung und rasche Einflussmöglichkeiten jenseits moderner Gesellschaftsloyalität. Wir erleben einen Schub an Soziopiraterie. Im Zuge des weltweiten Out- und Crowdsourcing ist das wirtschaftliche Interesse an kollaborativen, intelligent kombinierenden Organisationsformen des Sozialen rasant gewachsen. Humanindustrien verwandeln das Soziale derzeit in eine offene Unternehmensform. Die Grundfähigkeit des Menschen, sich in immer neuen Beziehungen zu organisieren, wird -unter Verwertungsanspruch gestellt. In radikaler Umkehr der modernen Nutzung des Sozialen wird es zum Garant für Echtzeitökonomien und rasche, flexible Anpassung. Umgekehrt versuchen Menschen, diese Aktionsräume handelnd zu gestalten. Nur: Woher nehmen wir unsere Kritik- fähigkeit? Und: Wie wird dies weitergehen? Um diese Fragen in biologischer, paläoanthropologischer, soziologischer und politisch-theoretischer Hinsicht zu ergründen, bezieht Manfred Faßler die gegenwärtigen, variablen Dynamiken auf langfristige Entwicklungsprozesse und akute, beschleunigte Veränderungen.

Info und Bestellung


Google-Award: Wie kann Privatheit in der Online-Kommunikation geschützt werden?

Google Research Award für gemeinsames Forschungsprojekt der Goethe-Universität und der TU Darmstadt zu einem Kernthema netzmedialer Veränderungen.

Weitere Informationen: Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt. Prof. Dr. Manfred Faßler: Tel. (069) 798 32910, fasslermanfred@aol.com Dr. Petra Ilyes: (069) 798-32914; Ilyes@em.uni-frankfurt.de

Quelle: http://www.muk.uni-frankfurt.de/45542533/058?


Manfred Faßler: Kampf der Habitate

Neuerfindungen des Lebens im 21. Jahrhundert

(SpringerWienNewYork? 2012)

Gegenwärtige soziale Systeme wirken wie evolutionär getriebene. Nicht nur Denkstile, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Solidarität und Kooperationen ändern sich. Soziale und kulturelle Systeme sind konfrontiert mit der Durchsetzung nach-gesellschaftlicher Netzpopulationen und vorläuferlosen bio- und infotechnischen Habitaten. Sie bilden die Infrastrukturen menschlichen Lebens im 21. Jahrhundert. In ihnen verbinden sich die seit fünf Jahrzehnten entwickelten Informationstechnologien mit Molekulargenetik, Synthetischer Biologie, Hirn- und Evolutionsforschung. Weltweit setzen kleine, rasch sich verändernde Netzwerke und autonome Projektökologien Menschen und Gesellschaften unter Stress. Es entstehen Konkurrenzkämpfe zwischen global zusammengesetzten Habitaten, bestimmt durch die ihnen zugrundeliegenden bio- und info-technischen Betriebssysteme. Sie haben nur noch wenig mit Gesellschaft und Kultur zu tun. Politik der Habitate absorbiert diese. Das Buch folgt empirisch und theoretisch der These, dass das 21. Jahrhundert durch bio-, info-, nano-, neurotechnische Politiken der Habitate bestimmt sein wird.

Produktflyer als PDF


Last update 12.03.2014 11:47 Uhr | Login
Level Double-A conformance icon, 
          W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0